NFP67-Check.info

Auf der Internetseite des Schweizerischen Nationalfonds SNF wird das Forschungsprogramm NFP 67 so präsentiert:

«Das NFP 67 "Lebensende" will neue Erkenntnisse über die letzte Lebensphase von Menschen jeden Alters gewinnen, die aller Voraussicht nach nur noch kurze Zeit zu leben haben. Das NFP erarbeitet für die Entscheidungsträgerinnen und -träger im Gesundheitswesen und in der Politik sowie für die betroffenen Berufsgruppen Handlungs- und Orientierungswissen für einen würdigen Umgang mit der letzten Lebensphase

Die Projekte sollen einen Wissenstransfer anstreben und mit ihren wissenschaftlichen Forschungsergebnissen Grundlagen für Entscheidungsträger liefern. Die absolute Unvoreingenommenheit der Projekte und vor allem der Verantwortlichen ist hierfür von grosser Bedeutung. Doch schon die Formulierung einiger Projektthesen lässt an dieser Unvoreingenommenheit zweifeln.

>> Meinung zur Transparenz bei NFP67

Das Forschungsprogramm ist so konzipiert, dass es jenen Entscheidungsträgern aus Politik, Wirtschaft und Gesundheit neue Argumente zuspielen soll, die sich mit der grossen Akzeptanz und dem Willen der Bevölkerung für Selbstbestimmung am Lebensende nicht anfreunden können.

Das deutliche Verständnis für Selbstbestimmung und Eigenverantwortung, die Sorgen und die Bedürfnisse des Menschen am Lebensende steht in der Mehrheit der Projekte nicht im Zentrum.

Es geht in den Forschungsprojekten in erster Linie um die Optimierung des Gesundheits-Systems in ihrem Sinne.

Wissenschaftliche und politische Unvoreingenommenheit scheint nicht gegeben zu sein, was ersichtlich wird, wenn man sich mit dem Hintergrund der Akteure des NFP 67 auseinandersetzt  >> Akteure des NFP 67

Durch die mangelnde Unvoreingenommenheit ist auch die Auswahl der Projekte einseitig ausgerichtet und eine wissenschaftliche Objektivität scheint nicht gegeben zu sein >> Projekte