NFP67-Check.info

4.7.2016 | Rückblick auf dritte Dialogveranstaltung

"Suizidbeihilfe: Praxis, Wertvorstellungen und Regelungen"

Trotz kontroverser Standpunkte verwies Prof. Arnaud Perrier, Mitglied der Leitunsgruppe NFP 67 am Ende auf die Tatsache, dass an der Veranstaltung drei Forschungsprojekte präsentiert wurden, die sich mit der Sterbehilfe beschäftigten- ohne diese jedoch selber in Frage zu stellen. Dies sei ein gesellschaftliches Zeichen hinsichtlich der Einschätzung des assistierten Suizids. >> mehr

 

10.7.2015 | Lehrstuhl für Spiritual Care an der Universität Zürich als Gegengewicht zur organisierten Sterbehilfe

Dr. Simon Peng-Keller ist am NFP 67 Projekt Imagination und Kommunikation des Vertrauens am Lebensende beteiligt.

Ab Herbst 2015 hat er den neuen Lehrstuhl für Spiritual Care an der Universität Zürich inne.

Der Lehrstuhl ist ein kirchliches Pionierprojekt und wird von den beiden grossen Kirchen finanziert. Nach München wird in Zürich ein solcher Lehrstuhl geschaffen, und das ist kein Zufall: Gemäss dem Artikel vom 10. 7.15 im Bund soll der Lehrstuhl „in der Hauptstadt der Suizidhilfe“  eine "Alternative oder ein Gegengewicht zur organisierten Sterbehilfe von Dignitas und Exit..." sein. Hans Küngs Bekenntnis zur Suizidhilfe aus Angst vor Autonomieverlust widerspricht gemäss Peng-Keller dem christlichen Verständnis des Grundvertrauens. >> mehr

 

2.3.2015 | Kritik an einer Pilotstudie

Ein Artikel im renommierten Journals of Medical Ethics weist auf diverse inhaltliche Fehler und selektive Datenerhebung einer Studie im Kontext des NFP 67 hin >> mehr

 

19.2.2015 | Fragwürdige Ergebnisse einer Studie

Kommentar zur Studie «Suicide assisted by right-to-die associations: a population based cohort study» >> mehr

 

9.2.2015 | Was hat der SNF im NFP 67 zu verbergen?

Der SNF zieht Urteil des Bundesverfassungsgerichts weiter >>mehr

 

25.04.2013| NZZ: Heftige Kritik an Forschungsprogramm >>mehr